AGB

Fauna-Reisen GmbH

Allgemeine Reisebedingungen


1. Abschluss des Reisevertrages

1.1 Der Reiseteilnehmer bietet mit der Reiseanmeldung Fauna-Reisen (im folgenden F-R benannt) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Reiseanmeldung kann schriftlich, per Fax, elektronisch über unser Buchungsformular auf dieser Internetseite oder per E-Mail erfolgen. Der Reisevertrag kommt durch eine schriftliche Buchungsbestätigung von F-R an den Kunden zustande. Diese hat innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Reiseanmeldung beim Reiseveranstalter zu erfolgen.
1.2 Der Inhalt der Reisebestätigung muss mit der Reiseanmeldung übereinstimmen. Ist dies nicht der Fall, liegt ein neues Angebot von F-R vor, an das der Reiseveranstalter 10 Tage gebunden ist. Binnen dieser Frist kann der Reisende das neue Angebot durch Überweisung der Anzahlung (lt. Punkt 2) annehmen. Erfolgt dies nicht, gilt das neue Angebot von F-R als abgelehnt.

2. Zahlung/Sicherungsschein/Reiseunterlagen

2.1 Alle Reisen außer Schiffsreisen: Nach Erhalt der Reisebestätigung ist innerhalb von 7 Tagen eine Anzahlung in Höhe von 15% des Reisepreises auf das Konto von F-R zu überweisen. Dazu muss dem Kunden der Sicherungsschein des Reiseveranstalters vorliegen, der der Vorschrift des Paragraph 651 k Abs. 3 BGB entspricht. Fauna-Reisen ist bei der R+V Versicherung versichert.
2.1.1 Die Restzahlung bei allen Reisen außer Schiffsreisen ist 30 Tage vor Reisebeginn zu zahlen.
2.1.2 Beträgt die Zeit zwischen dem Tag der Reiseanmeldung und dem Reisebeginn weniger als 30 Tage, ist der gesamte Reisepreis sofort nach Vorliegen der Reisebestätigung fällig.
2.2 Bei Buchung einer Schiffsreise: Nach Erhalt der Reisebestätigung ist innerhalb von 7 Tagen eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises auf das Konto von F-R zu überweisen. Dazu muss dem Kunden der Sicherungsschein des Reiseveranstalters vorliegen, der der Vorschrift des § 651 k Abs. 3 BGB entspricht.
2.2.1 Die Restzahlung bei Schiffsreisen ist 60 Tage vor Reisebeginn zu zahlen.
2.2.2 Beträgt die Zeit zwischen dem Tag der Reiseanmeldung und dem Reisebeginn weniger als 60 Tage, ist der gesamte Reisepreis sofort nach Vorliegen der Reisebestätigung fällig.
2.3 Etwaige Sicherheitsgebühren der Fluggesellschaften oder Flughafensteuern müssen am Flughafen direkt entrichtet werden und sind nicht Bestandteil des Reisepreises.
2.4 Erst nach Eingang des vollständigen Reisepreises auf dem Konto von F-R werden die Reiseunterlagen spätestens 10 Tage vor Reisebeginn übersandt. Reiseunterlagen in diesem Zusammenhang sind solche, die dem Kunden einen direkten Anspruch auf die Reiseleistung garantieren, wie Flugschein, Hotelgutschein (Voucher) u.a.
2.5 Wir sind berechtigt, unsere Leistung von der getätigten Rechnungszahlung abhängig zu machen. Gehen Ihre Zahlungen nicht fristgerecht und vollständig ein und zahlen Sie auch nach einer Mahnung nicht, können wir den Reisevertrag kündigen und die unter Ziff. 5.2. aufgeführten pauschalen Stornogebühren Ihnen gegenüber geltend machen; vorausgesetzt, es liegt nicht bereits zu diesem Zeitpunkt ein zum Rücktritt berechtigender Reisemangel vor.
2.6 Sollten Ihnen trotz rechtzeitig erfolgter und auch vollständiger Zahlung des Reisepreises die Reiseunterlagen wider Erwarten nicht bis spätestens 5 Tage vor Reiseantritt zugegangen sein, so wenden Sie sich umgehend an Ihr Reisebüro oder direkt an Fauna-Reisen.

3. Leistungen

3.1 Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung im Prospekt bzw. in der Sonderausschreibung, dem Online-Angebot oder aus den Angaben in der Reisebestätigung.
3.2 Leistungen, welche als Fremdleistungen direkt am Urlaubsort bei Drittfirmen, z.B. den eigenständigen Incoming-Unternehmen oder anderen Veranstaltern, gebucht und bezahlt werden (z.B. Ausflüge, Rundfahrten, Sportveranstaltungen usw.) sind nicht Bestandteil des Reisevertrages und unterliegen somit auch nicht der Haftung von Fauna-Reisen.
3.3 Sonderwünsche: Ohne eine vorherige, ausdrückliche Bestätigung von F-R sind die vermittelnden Reisebüros nicht berechtigt, über die Leistungsbeschreibung in unserem gültigen Katalog, Sonderangeboten (Flyer) oder der Internetseite hinausgehende Zusicherungen gegenüber dem Reisenden abzugeben. Sonderwünsche, die nicht im aktuellen Katalog oder dem Sonderangebot zugesichert sind (z.B. besondere Lage eines/der Zimmer; besondere Aussicht) werden als unverbindliche Kundenwünsche behandelt. F-R bemüht sich, diesen Wünschen zu entsprechen.
3.4 Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Falls der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus anderen wichtigen Gründen nicht in Anspruch nimmt, werden wir uns bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendung bemühen. Eine Erstattung erfolgt nicht, wenn ihr behördliche, gesetzliche oder tarifliche Vorschriften entgegenstehen oder die nicht in Anspruch genommene Leistung unerheblich ist.

4. Leistungsänderungen

4.1 Der Kunde ist verpflichtet, von uns empfangene Leistungsunterlagen unverzüglich auf ihre Mangelfreiheit zu überprüfen und vorhandene Mängel gegebenenfalls zu rügen.
4.2 Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vertraglich vereinbarten Inhalt des Reisevertrags, die nach Vertragsabschluß notwendig werden und die von F-R nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Kurzfristig notwendige Änderungen der Flugzeiten, der Fluggesellschaft, des Fluggerätes, der Streckenführung sowie Zwischenlandungen behalten wir uns ausdrücklich vor, soweit der Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise dadurch nicht beeinträchtigt wird. Der Gesamtzuschnitt der Reise ist dann beeinträchtigt, wenn deren Wert oder Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder nach dem vertraglich vorausgesetzten Nutzen aufgehoben oder gemindert ist. Dies bestimmt sich vor allem anhand der Reisedauer, der Reisezeit und anhand des Reisepreises. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.
4.3 Sollten wesentliche Leistungen nicht erbracht werden können, werden wir Sie von den Änderungen unverzüglich in Kenntnis setzen, sofern uns das möglich ist, und die Änderungen nicht nur geringfügig sind. F-R wird dem Reisenden ggf. eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.
4.4 Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Preiserhöhung bzw. Änderung der Reiseleistung diesem gegenüber geltend zu machen.

5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen

Für alle Reisen außer Schiffsreisen:
5.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei F-R. Ihnen wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.
5.2 Macht der Kunde von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch, so kann F-R eine pauschalierte Entschädigung verlangen. Dies gilt nicht, wenn der Kunde wegen einer Erhöhung des Reisepreises um mehr als 5 %, wegen einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung oder aus vom Veranstalter zu vertretenden Gründen zurücktritt. Die Höhe der pauschalierten Entschädigung berechnet sich aus dem Reisepreis und dem Zeitpunkt des Eingangs der Rücktrittserklärung wie folgt:
- bis 90 Tage vor Reiseantritt 15% des Reisepreises;
- ab 89 bis 45 Tage vor Reiseantritt 30% des Reisepreises;
- ab 44 bis 22 Tage vor Reiseantritt 40% des Reisepreises;
- ab 21 bis 15 Tage vor Reiseantritt 60% des Reisepreises;
- ab 14 bis 7 Tage vor Reiseantritt 80% des Reisepreises;
- ab 6 Tage vor Reisebeginn oder Nichtantritt der Reise 90% des Reisepreises.
Bei einigen Reisen gelten abweichende (verschärfte) Stornierungsbedingungen, die Sie in der jeweiligen Reiseausschreibung im Prospekt oder auf der entsprechenden Internetseite finden.
Für alle Schiffsreisen:
Die Höhe der pauschalierten Entschädigung berechnet sich aus dem Reisepreis und dem Zeitpunkt des Eingangs der Rücktrittserklärung wie folgt:
- bis 90 Tage vor Reiseantritt 20% des Reisepreises;
- ab 89 bis 60 Tage vor Reiseantritt 40% des Reisepreises;
- ab 59 bis 30 Tage vor Reiseantritt 70% des Reisepreises;
- ab 29 bis 6 Tage vor Reiseantritt 90% des Reisepreises;
- ab 5 Tage vor Reisebeginn oder Nichtantritt der Schiffsreise 95% des Reisepreises.
Bei einigen Reisen gelten abweichende (verschärfte) Stornierungsbedingungen, die Sie in der jeweiligen Reiseausschreibung im Prospekt oder auf der entsprechenden Internetseite finden.
5.3 Dem Reisenden bleibt es unbenommen, gegenüber F-R den Nachweis zu führen, dass ein wesentlich niedrigerer oder gar kein Schaden im Zusammenhang mit dem Rücktritt von der Reise entstanden ist.
5.4 Werden auf Wunsch des Kunden nach Zustandekommen des Reisevertrages Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, dem Ort des Reiseantritts, der Beförderungsart oder der Unterkunft vorgenommen (Umbuchung) oder lässt sich der Kunde bei der Durchführung der Reise durch einen Dritten ersetzen, wird ein Umbuchungsentgelt in Höhe von 50 Euro pro Buchung erhoben. Umbuchungswünsche des Kunden können nur, sofern überhaupt eine Möglichkeit bei dem betreffenden Leistungsträger dazu besteht, bis max. 30 Tage vor Reisebeginn berücksichtigt werden.

6. Rücktritt / Kündigung durch Fauna-Reisen

6.1 Der Reiseveranstalter kann aus wichtigem Grund vor Reiseantritt und auch während der Reise den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn ein wichtiger Grund dies rechtfertigt. Zur Kündigung ist auch die örtliche Agentur oder der Reiseleiter berechtigt. Ein wichtiger Grund kann insbesondere vorliegen, wenn der Reiseteilnehmer den vorher bekannt gegebenen Reiseanforderungen nicht genügt oder wenn der Reiseteilnehmer durch sein Verhalten den Reiseablauf nachhaltig stört oder gefährdet und auch nach Abmahnung keine Änderung eintritt. Im Falle dieser Kündigung behält F-R grundsätzlich den Anspruch auf den Reisepreis, muss sich aber den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die F-R aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.
6.2 F-R ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, falls der Kunde den Reisepreis entgegen seinen Verpflichtungen gemäß Punkt 2 und trotz Mahnung mit Rücktrittsandrohung durch F-R nicht bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn gezahlt hat. Der Kunde ist in diesem Fall verpflichtet, dem Reiseveranstalter als Entschädigung eine Gebühr entsprechend der Regelung laut Punkt 5.2 zu zahlen.
6.3 F-R kann bis 60 Tage vor Reisebeginn bei Schiffsreisen und bis 30 Tage vor Reisebeginn bei allen anderen Reisen vom Vertrag zurücktreten, wenn eine in der jeweiligen Leistungsbeschreibung und in der Reisebestätigung angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht worden ist. Die darauf gerichtete Erklärung wird F-R Ihnen umgehend zukommen lassen. Der Reisende hat in diesem Fall das Recht, die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen, anderen Reise ohne Mehrpreis zu verlangen, sofern F-R in der Lage ist, eine solche Reise aus dem aktuellen Leistungsumfang anzubieten. Macht der Reisende von diesem Recht auf Teilnahme an einer gleichwertigen Reise keinen Gebrauch, erhält er den eingezahlten Reisepreis zurück.

7. Höhere Gewalt

Wird die Reise nach Vertragsabschluss durch nicht vorhersehbare höhere Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Veranstalter als auch der Reisende den Reisevertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Reiseveranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin ist F-R verpflichtet, notwendige Maßnahmen zu treffen, insbesondere den Reisenden zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind vom Reisegast und F-R je zur Hälfte zu tragen. Alle übrigen Mehrkosten gehen zu Lasten des Kunden.

8. Haftung /Beschränkungen /Abtretung

8.1 Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen seiner Sorgfaltspflicht für eine gewissenhafte Reisevorbereitung; die sorgfältige Auswahl und Kontrolle der Leistungsträger; die Richtigkeit der Beschreibung aller im Katalog, in Sonderangeboten (Flyern) sowie auf der Webseite angegebenen Reiseleistungen, sofern der Reiseveranstalter nicht vor Vertragsschluss eine Änderung einzelner Leistungen mitgeteilt hat und die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Reiseleistungen. Der Reiseveranstalter haftet auch für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Personen.
8.2 Der Reiseveranstalter haftet nicht für Störungen im Zusammenhang mit Leistungen, die er als Fremdleistungen nur vermittelt. (z.B. individuelle Verlängerungen, Anschlussprogramme oder der Besuch öffentlicher Veranstaltungen, Mietwagen) und die als solche in der Leistungsbeschreibung entsprechend gekennzeichnet sind.
8.3. Vertragliche Haftungsbeschränkung
Die reisevertragliche Haftung von F-R für Schäden, welche nicht Körperschäden sind, ist auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt:
a) soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig von uns herbeigeführt worden ist oder
b) soweit wir für einen dem Reisenden entstandenen Schaden allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich sind.
8.4. Gesetzliche Haftungsbeschränkung
Sofern für eine von einem bestimmten Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhende gesetzliche Vorschriften gelten, nach denen ein Anspruch auf Schadenersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann, so kann sich F-R darauf berufen. Kommt F-R die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes in Verbindung mit den internationalen Abkommen von Warschau, Den Haag, Guadalajara und der Montrealer Übereinkunft. Diese Abkommen beschränken die Haftung des Luftfrachtführers für Tod oder Körperverletzung sowie für Verluste und Beschädigungen von Gepäck. Sofern der Veranstalter in anderen Fällen Leistungsträger ist, haftet er nach den für diese geltenden Bestimmungen.
8.5 Die Abtretung von Ansprüchen gegen F-R, deren Rechtsgrund in Leistungsstörungen liegt, ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht, sofern es sich um Familienangehörige handelt.

9. Gewährleistung

Jeder Reisende ist verpflichtet, bei Leistungsstörungen (Mangel) alles ihm zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und evtl. entstehende Schäden gering zu halten. In jedem Fall muss der Reisende den Mangel sofort an Ort und Stelle der Reiseleitung oder Vertretung von Fauna-Reisen mitteilen. Ist eine örtliche Reiseleitung oder eine beauftragte lokale Agentur nicht vorhanden oder nicht erreichbar, oder kann sie eine Leistungsstörung nicht beheben, wenden Sie sich an den Leistungsträger (Fluggesellschaft, Transferunternehmen, Hotelier) und letztendlich an uns, sofern wir Veranstalter der Reise sind. Sie erreichen uns aus dem Ausland unter einer 24-Stunden Service-Nummer, die Sie mit den Reiseunterlagen erhalten werden. Kommt ein Reisender diesen Verpflichtungen nicht nach, stehen ihm Ansprüche insoweit nicht zu. Reiseleiter oder Agenten sind nicht berechtigt, irgendwelche Ansprüche anzuerkennen.

10. Anmeldung von Ansprüchen und Verjährung

10.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise müssen gemäß Paragraph 651g BGB innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber Fauna-Reisen unter der unten angegebenen Adresse geltend gemacht werden. Im Interesse des Reisenden sollte die Anmeldung der Ansprüche unbedingt schriftlich erfolgen. Nach Fristablauf kann der Reisende Ansprüche nur noch dann geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.
10.2 Ansprüche des Reisenden nach den Paragraph 651c-f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von F-R oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von F-R beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von F-R oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von F-R beruhen. Für alle übrigen Ansprüche nach den Paragraph 651c-f BGB vereinbaren der Reisende und Fauna-Reisen eine Verjährungsfrist von einem Jahr. Die Verjährung beginnt an dem Tag, an dem die Reise nach dem Vertrag enden sollte. Hat der Reisende solche Ansprüche geltend gemacht, so ist sie bis zu dem Tag gehemmt, an dem F-R oder deren Haftpflichtversicherung die Ansprüche schriftlich oder in Textform zurückweist. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.

11. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- & Gesundheitsbestimmungen

Der Reiseanmelder ist für die Einhaltung der entsprechenden Vorschriften und insbesondere für die Besorgung von Visa für die Reisenden selbst verantwortlich, es sei denn, er wurde durch den Reiseveranstalter schuldhaft falsch informiert. F-R informiert im Veranstalterkatalog und auf seiner Homepage über die bei Drucklegung gültigen Einreiseformalitäten für deutsche Staatsbürger und verweist auf reisemedizinische Empfehlungen. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus Nichtbeachtung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Reisenden, auch wenn diese Vorschriften nach Reiseanmeldung geändert werden sollten.

12. Allgemeines

12.1 Alle Angaben entsprechen dem Stand 17.09.2014.
12.2 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrags hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Das gleiche gilt für die vorliegenden Reisebedingungen.
12.3. Versicherung
Zur finanziellen Schadensbegrenzung für den Krankheitsfall des Reisenden wird dringend der Abschluss einer Reisekrankenversicherung empfohlen.
12.4 Der Reiseanmelder kann F-R nur an deren Sitz nach deutschem Recht verklagen. Für Klagen von F-R gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz von F-R maßgebend.

13. Datenschutz

Personenbezogen Daten, die der Reisende F-R im Rahmen der Abwicklung der Reisebuchung zur Verfügung stellt, sind gemäß Bundesdatenschutzgesetz gegen missbräuchliche Verwendung geschützt.

14. Sitz und Amtsgericht

Fauna-Reisen GmbH

Geschäftsführer Ralf Gugat
HRB 130976 B, AG Berlin Charlottenburg
Steuernummer: 37/162/21726
13156 Berlin, Schloßallee 8
Telefon: 030-476 23 82
Telefax: 030-476 23 25

Counter