China - Im Bergwald der Pandabären

Reise buchen Reise drucken
China Rundreise Sichuan

14-tägige Reise

  • Wanderungen im Wanglang-Naturschutzgebiet für Pandabären
  • Führungen in zwei Aufzuchtstationen für Pandas
  • Das Tal von Jiuzhaigou - UNESCO-Weltkulturerbe
  • Deutschsprachige Reiseleitung & durchführbar ab zwei Personen
Hinweise
Visum: vor Reiseantritt 65,70 € 
Impfungen: Hepatitis A+B & Malariaprophylaxe empfohlen

China Reisen nach Sichuan - Fauna-Reisen/static/photos/222/original/c1.jpg

Reiseprofil

Charakteristik: Auf dieser China-Reise, die in die nordwestliche Provinz Sichuan führt, steht das Naturerlebnis an erster Stelle. Das Gebirgsvorland ist umgeben vom mächtigen tibetischen Hochland, das besonders durch seinen roten Sandstein beeindruckt. Sichuan bedeutet „Vier Flüsse“, da vier wichtige Ströme, die sich später zum großen Yangtze vereinen, die Provinz durchziehen. Auf geführten Touren durch die Bergwälder begegnet man frei lebenden Pandabären nur sehr selten. Der Reisende erfährt jedoch hautnah, wie der Lebensraum der Tiere beschaffen ist, welche Nahrung von ihnen bevorzugt und mit welchen Maßnahmen ihr Überleben gesichert wird. In zwei Aufzuchtstationen für Pandabären bekommen Sie Gelegenheit, die seltenen Tiere zu beobachten und zu fotografieren. Wanderungen: Während dieser Reise finden einige Wanderungen statt, welche jedoch keiner besonderen körperlichen Fitness bedürfen. Bezüglich der Höhenlagen und des Schwierigkeitsgrads sind diese vergleichbar mit dem Niveau im Alpenvorland. Der Pandabär: Lebt heute nur noch in 34 geschützten Bergregionen Chinas. Als reiner Vegetarier ernährt er sich täglich von ca. 30 kg Bambus, wodurch er bis zu 14 Stunden am Tag mit Fressen beschäftigt ist. Durch nur noch wenige zusammenhängende Bambusreviere wird der Nahrungsmangel für die Tiere zu einem immer größeren Problem. Man schätzt, dass es in freier Natur nur noch ca. 1.600 dieser faszinierenden, schwarz-weißen Bären gibt.

1. Tag: Anreise

Linienflug nach Chengdu

2. Tag: Ankunft in der chinesischen Provinz Sichuan

Empfang durch Ihren Reiseleiter und Transfer ins Hotel. Übernachtung Chengdu

3. Tag: Besuch einer Panda-Aufzucht & Erkundung Chengdus

Nach dem Frühstück ist der Besuch einer Aufzucht- und Forschungsstation für Pandabären vorgesehen. Auf dem 200 Hektar großen Gelände werden die besten Bedingungen und Methoden erforscht, die für eine erfolgreiche Auswilderung künstlich aufgezogener Pandabären nötig sind. In der 1987 gegründeten Station leben derzeit 42 Große Pandas, die man ganz aus der Nähe beobachten kann. Bisher ist es dem anerkannten Institut gelungen, über 80 Tiere in der Station zur Welt zu bringen, von denen etwa zwei Drittel auch überlebten. Nach dem Mittagessen, bei dem Sie unbedingt die bekannte Sichuan-Küche probieren sollten, besuchen Sie die Altstadt von Chengdu und erkunden ein traditionelles Teehaus sowie den großen Markt. Mit etwa 4,5 Mio. Einwohnern ist Chengdu die Hauptstadt der Provinz Sichuan. Übernachtung in Chengdu (F/M/A)

4. Tag: Chengdu – Pingwu

Mit einer Fahrt durch die weite Chengdu-Ebene beginnt Ihre Rundreise. Sie führt stetig bergauf in die Min-Shan Berge bis in den kleinen Ort Pingwu im Tal des Fujiang-Flusses. An den steilen Terrassen bestellen die Bauern ihre Felder, auf deren fruchtbaren Böden vor allem Reis, Tee und Maulbeerbäume für die traditionelle Seidenraupenzucht kultiviert werden. Die immergrüne Landschaft fasziniert jeden Reisenden. Nach dem Mittagessen lohnt ein Spaziergang vorbei am buddhistischen Tempel und der Moschee von Pingwu. Übernachtung in Pingwu (F/M/A)

5. Tag: Pingwu – Yaze - Wanglang-Naturschutzgebiet

In dieser Region lebt die kleine tibetische Minderheit der Baima („Weißes Pferd“). Im Dorf Yaze machen Sie Halt um mehr von diesen Menschen zu erfahren. Trotz ihrer harten Lebensumstände bewahren sie ihre Traditionen, sind gute Tänzer und Sänger und ihre Holzhäuser sind oft mit bunten Schnitzereien verziert. Bis zum Verbot des Holzeinschlags 1998 bezogen sie ihr Haupteinkommen ausschließlich aus den umliegenden Wäldern des heutigen Schutzgebietes. Teilweise ist es Ihnen bereits gelungen, neue Erwerbsquellen zu erschließen. Zwei Übernachtungen im einfachen Gästehaus in Wanglang (F/M/A)

6. Tag: Wanglang-Naturschutzgebiet

Das Schutzgebiet Wanglang wurde 1963 gegründet um die schon damals gefährdete Pandabären-Population zu schützen. Es liegt auf einer Höhe von 2.500 - 4.000 m und ist auch Heimat von Goldenen Stumpfnasenaffen, Schwarzbären, Roten Pandabären und dem seltenen Takin. In Begleitung eines Naturführers unternehmen Sie eine Wanderung in den Bergmischwald um nach den Losungen der Pandabären Ausschau zu halten. Obwohl sie sehr selten gesehen werden, ist eine verlässliche Zuordnung der Tiere anhand Ihrer Hinterlassenschaften möglich. Erfreuen Sie sich an der reichen Flora mit wilden Rosen, 40 verschiedenen Rhododendronarten, Farnen und bis zu 600 Jahre alten Nadelbäumen. Umgeben von einem Panorama aus Kalksteinfelsen und steilen Berggipfeln genießen Sie heute Ihr Picknick. (F/LP/A)

Reisen in das Wanglang-Naturschutzgebiet China Rundreisen in der Provinz Sichuan - Fauna-Reisen

7. Tag: Wanglang – Jiuzhaigou

Das Tagesziel ist ein wunderschönes Hochtal innerhalb des Min-Shan-Gebirges. Zusammen mit 3 benachbarten Tälern wurde die Region 1992 von der UNESCO in die Weltnaturerbeliste aufgenommen. Ihre Unterkunft liegt im Hauptort des Hochtals Jiuzhaigou. Übernachtung Jiuzhaigou (F/M/A)

8. Tag: Jiuzhaigou-Nationalpark 

In mit Erdgas betriebenen Bussen des Nationalparks erkunden Sie die drei Täler. Die landschaftliche Vielfalt ist kaum zu übertreffen: Seen wie der Fünf-Farben-See, urwüchsiger Bergwald auf 3.400 m Höhe und ein 300 m breiter Wasserfall liegen in einer faszinierenden Gebirgslandschaft, die sich bis auf 4.855 m erhebt. Übernachtung Jiuzhaigou (F/M/A)

9. Tag: Jiuzhaigou – Huanglong-Nationalpark – Songpan

Der Huanglong-Nationalpark gehört seit 1992 ebenfalls zum Weltnaturerbe der UNESCO. Umgeben von den hohen Gipfeln des Min-Shan-Gebirges liegt er auf etwa 3.000 m Höhe. Den Namen „Gelber Drachen“ verdankt er dem Aussehen seiner Schlucht, die von Weitem wie ein geschlungener Drache wirkt. Die Landschaft ist charakterisiert durch klare Gebirgsseen, schneebedeckte Berge, Schluchten und tiefe Wälder. Nach einer Wanderung fahren Sie weiter in die sehenswerte Altstadt von Songpan. Der Ort wird von den verschiedenen Bevölkerungsgruppen der Tibeter, Qiang, Huiguren und Han-Chinesen geprägt. Übernachtung in einer einfachen Unterkunft in Songpan. (F/M/A)

10. Tag: Songpan – Dujiangyan

Weiterfahrt in die Stadt Dujiangyan. Bereits etwa 300 Jahre vor Christus hat ein genialer Ingenieur ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem erbaut, um die Stadt sowohl vor den ständigen Überflutungen des Minjiang-Flusses zu schützen als auch das Wasser für Felder und Parkanlagen nutzbar zu machen. Dieses System wird bis heute aktiv genutzt. Übernachtung in Dujiangyan. (F/M/A)

11. Tag: Besuch der Panda-Aufzuchtstation in Bifengxia

Nach dem Erdbeben in Sichuan 2008 wurden die Pandabären aus dem Wolong-Schutzgebiet nach Bifengxia in Ya`an umgesiedelt. Dort leben derzeit 67 Pandabären in dem etwa 60 km² großen Naturpark, der von Wäldern und Wasserfällen geprägt ist. Biologen versuchen auch, die aus Gefangenschaft hierher gebrachten Tiere wieder an ein Leben in freier Wildbahn zu gewöhnen. Übernachtung Bifengxia (F/M/A)

12. Tag: Volunteer-Programm in der Panda-Aufzuchtstation

Als „Pfleger für einen Tag“ haben Sie die Gelegenheit, einmal hinter die Kulissen zu schauen und die Pfleger bei Ihrer täglichen Arbeit mit den Großen Pandas tatkräftig zu unterstützen. Dabei helfen Sie mit, das Futter für die Tiere vorzubereiten, Bambus in die Gehege zu schaffen und die verschiedenen Bereiche des Parks sauber zu halten. Um die Pandabären zu schützen, dürfen die Teilnehmer nicht an einer infektiösen Krankheit leiden. Ein Nachweis ist erforderlich. Übernachtung Bifengxia (F/M/A)

13. Tag: Bifengxia – Shangli – Chengdu

Auf dem Rückweg nach Chengdu besuchen Sie die bekannte alte Gemeinde Shangli, ein kleines Paradies an der historischen Chama-Straße. Shangli befindet sich am Fuße eines Berges und ist durchzogen von alten Steinstraßen, die meisten Gebäude sind aus Holz. Shangli war früher eine wichtige Poststation auf dem Weg von der südlichen Seidenstraße in die Stadt Ya´an. Zudem war dort das Zollamt für den Tee- und Pferdehandel in der Gegend. Zurück in Chengdu besuchen Sie am Abend eine Vorstellung in der berühmten Sichuan-Oper. Übernachtung in Chengdu (F/M/A)

14. Tag: Rückflug nach Europa

Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug nach Deutschland. (F)

Counter