Background header
Reise buchen Reise drucken opener
Reise buchen

Argentinien
Die Jagd der Orcas


Rundreisekarte Patagonien

10-tägige Reise

  • Spezielle Reise für Naturfotografen und Naturfilmer
  • 6 Tage am weltweit einzigen Orca-Angriffskanal 
  • Erfahrene Tourenleitung mit umfangreichem Fachwissen über Wale
Hinweise
Visum: nicht erforderlich
Impfungen: nicht erforderlich
Reise- und Sicherheitshinweise: siehe aktuelle Informationen des Auswärtigen Amtes

Naturreise und Fotoreise nach PatagonienRobbenjagd der Orcawale in Argentinien

Reiseprofil

Charakteristik: Diese Fotoreise ist für professionelle Natur-Fotografen und -Filmer bestimmt, die das einmalige Jagdverhalten der Schwertwale – die größten Raubtiere der Welt – erleben möchten. Die spezielle Jagdtechnik, bei der die gewaltigen Wale auf der Jagd nach jungen Seelöwen bis an den Strand kommen, wurde weltweit bisher nur in Patagonien beobachtet.

Den Schauplatz dafür bildet ein natürlicher Meereskanal auf der Halbinsel Valdés. Nur mit speziellen Genehmigungen der örtlichen Nationalparkbehörde ist es Fotografen möglich, an einen Strandabschnitt zu gelangen, der aus einer Entfernung von 10 bis 50 Metern das optimale Fotografieren dieser dramatischen Szenen ermöglicht. Dazu werden täglich bis zu sechs Stunden direkt am sogenannten „Orca-Angriffskanal“ verbracht. Unterstützt werden Sie von Forschern des örtlichen Orca-Projektes sowie der Naturschutzbehörde der Provinz Chubut.

Entlang der Küste haben Beobachter Stellung bezogen und suchen mit Ferngläsern das Meer ab. Sobald Orcas gesichtet werden, erfolgt eine Meldung per Funk. Während Ihres Aufenthaltes erkunden Sie natürlich auch andere interessante Orte der Halbinsel Valdés, dem Lebensraum von Magellan-Pinguinen, Darwin-Straußen, Guanakos, Gürteltieren, Seelöwen und See-Elefanten. Betreut werden Sie auf dieser Reise von einer örtlichen Biologin oder einem Vertreter des Orca Projektes in Punta Norte mit umfangreichem Fachwissen über Wale.

Ein wunderschönes Zufallsfoto einer kleinen Robbe am Strand, und im Wellenberg dahinter ein vorbei schwimmender See-Elefant.Im März 2009 erlebte unsere Reisegruppe einen Doppelangriff der Orcas

Reiseverlauf

1.Tag:  Anreise

Linienflug nach Argentinien

2. Tag: Weiterflug von Buenos Aires nach Trelew

Nach der Ankunft in Buenos Aires ist ein Flughafenwechsel mit einem Shuttlebus zum nationalen Flughafen erforderlich. Empfang auf dem Flughafen Trelew und etwa zweistündiger Transfer zu Ihrer Unterkunft nach Puerto Piramides. Die Hostería The Paradise liegt etwa 600 m vom Strand entfernt und verfügt über ein Restaurant und 12 gemütliche Zimmer. Diese sind mit DU/WC, Klimaanlage, Satelliten-Fernseher und Heizung ausgestattet. Übernachtung Hostería The Paradise

3. bis 8. Tag: Im Angriffskanal der Orcas

Alljährlich im März und April schwimmen Orcas in das Flachwasser der Halbinsel Valdés, um junge Seelöwen zu jagen. Seit etwa 40 Jahren können die Schwertwale hier bei ihrer besonderen Jagdtechnik beobachtet werden, die sie über die Jahre perfektioniert haben und von Generation zu Generation weiter geben. Die Jungen sind gerade im Prozess, sich von den Müttern zu entwöhnen, und spielen unbekümmert am Strand. Da sie die Gefahr nicht kennen, wird ihnen ihr Spiel oft zum Verhängnis.

Denn vor der Küste warten die Orcas darauf, dass die unerfahrenen Jungrobben sich ins flache Wasser begeben, um sie dann blitzschnell anzugreifen. Nur wenige Meter von Ihrer Kameralinse entfernt spielen sich dramatische Szenen an diesem nur 50 m breiten Angriffskanal ab. Aus Schutzgründen ist nur Fotografen mit offizieller Genehmigung das Betreten dieses Kanals erlaubt. An den kommenden sechs Tagen fahren Sie täglich nach Punta Norte, um mit dem einheimischen Ranger die Plätze am Angriffskanal zu beziehen. Sie verharren drei Stunden vor bis drei Stunden nach der Flut in Ihren Kiesmulden. Von dort aus beobachten Sie voller Spannung die Aktivitäten der Orcas und haben viel Zeit für tolle Tieraufnahmen.

Doch auch andere Bewohner der patagonischen Küste sind auf Valdès anzutreffen: Füchse, Gürteltiere, Truthahngeier oder eine riesige Kolonie Seelöwen, die in dieser Jahreszeit oft mehr als 1000 Jungtiere haben. An den Tagen, an denen das Wetter Orca-Sichtungen ausschließt, werden alternative Programme durchgeführt. Übernachtungen in der Hostería The Paradise (F)

Gürteltier auf der FotoreiseAm Orca-Strand

9. Tag: Trelew - Buenos Aires

Heute fahren Sie zurück nach Trelew für Ihren Rückflug via Buenos Aires nach Europa.

10. Tag: Reiseende

Ankunft auf dem Heimatflughafen

Guanakos am MeerGoucho mit Schafen

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren

Brasilien – Jaguare und die Tiere des Pantanal
 Pantanal Touren mit Jaguar Safaris
  • Seit 2006 organisiert Fauna-Reisen diese besondere Reise ins Pantanal mit vielen Jaguar-Safaris (Statistiken, Kundenvideos, Kundenfotos)
  • Garantierte Durchführung schon ab 2 Gäste
  • Kleingruppenreise mit max. 8 Personen
  • Deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Cuiaba (auch bei den Ausflügen und Bootstouren)
  • Privates Boot für Jaguar-Safaris an 2 Tagen
  • Zahlreiche Verlängerungen buchbar, z.B. in Manaus oder Wale beobachten in Brasilien
Indien – Tiger beobachten garantiert
In Indien Tiger beobachten - ca. 3000 Tiger leben noch in Indien
  • 9-tägige Reise in den Ranthambore-Nationalpark
  • Flüge ab/bis vielen deutschen Flughäfen über Delhi nach Jaipur inklusive
  • Wir garantieren 100-prozentige Tigerbeobachtung durch insgesamt 12 Safaris
  • Im November Besuch des historischen Kamelfestes in Pushkar möglich
  • Gruppenreisen mit garantierter Durchführung ab 2 Gäste
  • Viele Verlängerungen in andere Nationalparks möglich, z.B. Pench, Kanha, Bandhavgarh, Gir oder Kaziranga
Fauna Reisen Logo
Reiseziele
Asien China Indien Indonesien Malaysia Nepal
Afrika Botswana Kenia Madagaskar Malawi Mosambik Namibia Ruanda Sambia Simbabwe Südafrika Tansania Uganda
Amerika Argentinien Bolivien Brasilien Costa Rica Ecuador Kanada Mexiko Peru Trinidad & Tobago
Europa Finnland Portugal
Arktis
Antarktis
Fotoreisen
Allein unterwegs
Reisekalender
Kundenfeedback
Wir über uns
Katalog
Kontakt
Fauna-Team
unterwegs