Tansania - Fotoreise - Nachwuchs in der Serengeti

Reise buchen Reise drucken
Safari Tansania

13-tägige Reise

  • Spezielle Serengeti-Reise zur großen Tierwanderung
  • Umrundung des Ngorongoro-Kraters & gute Unterkünfte
  • Viele ganztägige Safaritouren & beste Fotobedingungen
  • Sehr erfahrener deutschsprachiger Fahrerguide
Hinweise
Visum: vor Reiseantritt 50 €
Impfungen: Hepatitis A+B, Typhus und Malariaprophylaxe empfohlen

Fotoreise Serengeti Tansania

Reiseprofil

Das einzigartige Naturschauspiel der großen Tierwanderung in der Serengeti mitzuerleben ist der Traum eines jeden Hobby-Naturfotografen. Der Höhepunkt dieser Wanderung ist jener Zeitraum, in dem Gnus und Zebras ihren Nachwuchs zur Welt bringen. In diesen Wochen ziehen dann die grasenden Herden mit ihren Jungtieren, stetig verfolgt von vielen Raubkatzen, durch die weite Grassavanne im Herzen Afrikas. Weltweit gibt es in dieser Dimension kein vergleichbares Ereignis, dem Sie auf dieser Reise beiwohnen können. Damit dies gelingt, haben wir darauf geachtet, dass im Gegensatz zu anderen Safari-Reisen mehr Zeit für Pirschfahrten in der südlichen Serengeti zur Verfügung steht. Trotz der Tatsache, dass in der Natur keine Vorhersagen getroffen werden können, wann und wo sich Dinge ereignen, können die Voraussetzungen für den Erfolg dieser Reise nicht besser sein: Optimal gelegene Unterkünfte für einen größtmöglichen Aktionsradius, Fensterplatzgarantie für jeden Teilnehmer und Reiseleitung durch einen erfahrenen deutschsprachigen Fahrerguide, der das Wildtierverhalten sehr gut kennt.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

Abflug von vielen großen deutschen Flughäfen nach Kilimanjaro Airport. Nach der Ankunft am Abend Transfer zum Hotel in Arusha. Übernachtung Arusha Hotel

2. Tag: Fahrt in die Serengeti

Wenn erfahrene Afrika-Reisende über die Panoramafahrt von Arusha in die Serengeti berichten, kommen sie regelrecht ins Schwärmen, ist doch die landschaftliche Schönheit auf dieser Strecke kaum zu übertreffen: Zuerst den afrikanischen Grabenbruch durchqueren, dann hinauf auf den Ngorongoro-Krater mit seinem Bergwald und schließlich wieder hinunter in die endlose Grassavanne der Serengeti. Ankunft am späten Nachmittag in der Ndutu Lodge mit ihren ruhig gelegenen Bungalows (F/LP/A)

Fotoreisen Serengeti Fotoreise Serengeti  

3. Tag: Ganztagesausflug in der Serengeti

Heute sind Sie unterwegs um zwei Sumpfgebiete zu erkunden. Durch hohes Elefantengras und Binsen sind diese Niederungen ganzjährig feucht und dadurch eine beliebte Wasserstelle für Löwenrudel und Elefanten. Auf dem Weg dorthin passieren Sie ein Wäldchen aus großen Schirmakazien, unter denen sehr häufig Geparden im Schatten liegen. In manchen Jahren gibt es in dieser Region mehr Geparden als Löwen. Dann ist die Chance besonders hoch, diese eleganten Raubkatzen auch einmal ausgestreckt auf einem Baum liegen zu sehen. Übernachtung Ndutu Lodge (F/M/A)

4.-6. Tag: Tag: Pirschfahrten in der südlichen Serengeti

An diesen drei Tagen geht es bereits zum Sonnenaufgang mit dem Allrad-Jeep auf Tour um die großen Tierherden zu finden. Die Gnus und Zebras zieht es instinktiv in die Region der südlichen Serengeti, wo es in den Tagen zuvor viel geregnet hat. Da niemand vorhersagen kann, wann und wo wie viel Niederschlag fällt, können die beiden Touren auch schon einmal zehn bis zwölf Stunden dauern. Ihr erfahrener Guide weiß genau in welche Richtung die Herden ziehen und wie weit die Fahrstrecke ist. Um dabei den Aktionsradius zu erhöhen, kann auch die Mitnahme eines Lunchpaketes ratsam sein. Die Geburten der Gnus und Zebras erfolgen fast ausnahmslos bis etwa 10 Uhr morgens, wenn die Hitze des Tages noch nicht so stark ist. Natürlich sind für spannende Momente in der Tierfotografie immer auch Geduld, Ausdauer und etwas Glück gefragt. Übernachtung Ndutu Lodge (F/M/A)

Fotoreisen Tansania

7. Tag: Weiterfahrt in die zentrale Serengeti

Am Morgen umfahren Sie den Ndutu See, an dessen seichtem Ufer fast immer die großen Rosa Flamingos anzutreffen sind. Im weichen Licht des frühen Tages, vielleicht sogar mit etwas Morgendunst im Hintergrund, sind diese dann ein wunderbares Fotomotiv. Sie fahren nun weiter Richtung Norden, wo Sie gegen Mittag Ihre neue Lodge mit toller Aussicht erreichen. Alle geräumigen Zimmer verfügen über große Fenster und sind in Richtung der weiten Savanne ausgerichtet. Entspannen Sie am schattigen Pool während der Mittagszeit, bevor es am Abend auf die nächste Pirschfahrt entlang des Mbalageti-Flusses geht. Übernachtung Sopa Lodge (F/M/A)

8. Tag: Die Felslandschaft der Moru Kopjes & Kaffernadler

Ausgerüstet mit einem Lunchpaket begeben Sie sich heute auf eine ganztägige Safaritour, um die besonders reizvolle Landschaft rund um die Moru Kopjes zu erkunden. Dabei handelt es sich um gewaltige Granitfelsen, die aus der endlos scheinenden Grassavanne wie Inseln herausragen. Sehr häufig werden auf ihnen Leoparden oder Löwen gesichtet und Kaffernadler nutzen die höchsten Erhebungen als Nistplätze. Dies ist auch die einzige Region der Serengeti, in der mit etwas Glück Spitzmaulnashörner beobachten werden können. Nach einem Picknick unter einer schattigen Akazie unternehmen Sie eine Wanderung zu den farbenfrohen und ca. 100 Jahre alten Felsmalereien der Massai. Auf dem Weg durch die bizarre Felsenlandschaft bietet sich immer wieder ein großartiger Ausblick in die weite Savanne. Übernachtung Sopa Lodge (F/LP/A)

9. Tag: Weiterfahrt zum Ngorongoro-Krater

Am frühen Morgen verlassen Sie die Serengeti und fahren auf den 2.220 m hohen Kraterrand des erloschenen Vulkans Ngorongoro. Von dort haben Sie eine grandiose Aussicht in den 530 m tiefer gelegenen Kraterkessel, dessen vollständige Abbildung nur mit einem 14 mm Weitwinkelobjektiv gelingt. Gemächlich fahren Sie anschließend über zahlreiche Serpentinen hinunter in den Krater, für dessen Erkundung nun fünf bis sechs Stunden zur Verfügung stehen. An großartigen Motiven wird es dabei bestimmt nicht mangeln, gibt es doch eigentlich keine Tour, bei der nicht mindestens zehn Tierarten gesichtet werden. So gehören unter anderem Büffel, Zebras, Antilopen, Gnus, Elefanten, Löwen und Flamingos zu den etwa 18.000 Tieren, die ganzjährig im Krater leben. Übernachtung Plantation Lodge (F/LP/A)

Serengeti Reisen

10. Tag: Ngorongoro-Umrundung & Lake Empakaai

Wie herausragend die landschaftliche Schönheit dieser Vulkanregion im Herzen Afrikas ist, soll der heutige Tag verdeutlichen. Dazu fahren Sie auf dem östlichen Kraterrand des Ngorongoro entlang, passieren den 3.099 m hohen Vulkankegel des Olmoti, an dessen Hängen häufig Giraffen oder Büffel ein reizvolles Motiv ergeben, und erreichen gegen Mittag den ganzjährig mit Wasser gefüllten Empakaai-Krater. Es gibt wohl keinen schöneren Platz für ein Picknick: Grüne Berghänge spiegeln sich im Empakaai-See, Zwergflamingos filtern das Wasser und in der Ferne sieht man den weißen Bergkegel des noch aktiven Vulkans Oldoinyo Lengai. Rückfahrt zur Plantation Lodge (F/LP/A)

11. Tag: Lake-Manyara-Nationalpark

Direkt an der Abbruchkante des Ostafrikanischen Grabenbruchs befindet sich der sodahaltige Manyara-See. Das Vorkommen an Säugetieren in diesem Schutzgebiet ist enorm groß: Spitzmaulnashörner, Flusspferde, Giraffen, Leoparden oder Löwen, die hier sehr häufig auf Bäume klettern, können heute Ihre Fotomotive sein. Am späten Nachmittag erreichen Sie wieder Ihre exklusive Lodge mit der wunderschönen tropischen Gartenanlage, in der Nektarvögel und die farbenprächtigen Pfirsichköpfchen-Papageien noch ein wenig Platz auf Ihren Speicherkarten erfordern. Übernachtung Plantation Lodge (F/LP/A)

12. Tag: Rückflug

Genießen Sie am Vormittag noch einmal die Annehmlichkeiten Ihrer schönen Lodge, bevor Sie am Nachmittag die Rückfahrt zum Flughafen Kilimanjaro Airport antreten. (F/M)

13. Tag: Reiseende

Ankunft auf dem Heimatflughafen

Counter