Peru — Rundreise Erlebnis Amazonas & Faszination Anden

Reise buchen Reise drucken
Unsere Reise in den Tambopata Nationalpark Papageien-Lehmlecke

15-tägige Peru Rundreise

  • 4 Tage im Tambopata-Nationalpark - größte Papageien-Lehmlecke 
  • An 2 Tagen Andenkondore im Colca Canyon beobachten 
  • Machu Picchu, Titikakasee, Cusco, Lima & Arequipa entdecken 
  • Anden-Hochland, Bergregenwald & Amazonas Regenwald erleben
Hinweise
Visum: nicht erforderlich
Impfungen: Hepatitis A+B sowie Gelbfieberimpfung empfohlen

Papageien auf unserer Peru Rundreise

Reiseprofil

Auf dieser Peru Rundreise erleben Sie neben den „Klassikern” Perus wie Titikakasee, Machu Picchu, die Kolonialstädte Arequipa und Cusco, das Landschaftswunder Colca Canyon vor allem auch die faszinierende Artenvielfalt im Amazons Regenwald des Tambopata-Nationalparks. Im Herzen des Reservats liegt das Tambopata Research Center direkt am gleichnamigen Fluss. Als letztes bewohntes Terrain stellt es das Tor zu unberührtem Amazonasregenwald dar und dient daher als idealer Ausgangspunkt - häufig auch für internationale Forschungsteams. So befindet sich die größte Lehmlecke der Welt mit der höchsten Artenvielfalt von Aras und Papageien nur wenige Minuten entfernt. Zusammen mit dem benachbarten Bahuaja-Sonene-Nationalpark und dem Manu-Nationalpark ist es Perus größtes Schutzgebiet und Heimat von ca. 1.300 Vogel-, 200 Säugetier- und 10.000 Pflanzenarten. Hier ist die Artenvielfalt an Schmetterlingen weltweit am Höchsten.  

Reiseverlauf

1. Tag: Linienflug nach Peru

Ankunft in Lima am Abend und Transfer in Ihr Hotel. Übernachtung Lima

2.Tag: Flug nach Arequipa & Besichtigung

Sie starten Ihre Peru Rundreise mit einem Flug nach Arequipa. Schon vom Flugzeug aus sind die imposanten Vulkane Misti und Pichu Pichu zu sehen, die Arequipa umgeben. Bei einem Spaziergang durch das Zentrum der zweitgrößten Stadt Perus entdecken Sie den Plaza de Armas sowie das Kloster Santa Catalina und erleben den Charme dieser alten Kolonialstadt. Übernachtung Arequipa (F/P)

3. Tag: Fahrt nach Cabanaconde

Auf der Fahrt zum Colca Canyon begegnen Ihnen mitunter Vicunas, Alpakas und Wildgänse. Nach der Ankunft unternehmen Sie eine grandiose meist abwärts führende Wanderung am Rand des Canyons, dessen gleichnamiger Fluss eine bis zu 3.400 m tiefe Schlucht in die Erde gegraben hat. Mit etwas Glück beobachten Sie Kondore, die die Thermik für sich zu nutzen wissen und mit einer Flügelspannweite von bis zu 3,5 m elegant durch die Schlucht gleiten. Am Abend können Sie optional ein lokales Restaurant mit Musik und Tanz besuchen. Übernachtung Cabanaconde (F/P)

Kondore beobachten im Colca CanyonSchlucht des Colca Canyon

4. Tag: Fahrt zum Cruz del Condor

Vom Aussichtspunkt Cruz del Condor bietet sich erneut ein überwältigender Blick in den Colca Canyon. Vielleicht sichten Sie nochmals einen majestätischen Andenkondor. Eine grandiose Panoramafahrt durch eine Gebirgslandschaft mit bis zu 6.000 m hohen schneebedeckten Bergen, an deren Hängen Alpakas, Lamas und manchmal auch Andenhirsche grasen, steht anschließend auf dem Programm. Übernachtung Puno (F/P)

5. Tag: Titikakasee & Uros-Inseln

Auf einer Peru Rundreise darf der Besuch des berühmten Titikakasees nicht fehlen. Ein Ausflug an den Titikakasee bringt Ihnen die Lebensweise des indigenen Volkes der Uros auf deren schwimmenden Inseln näher. Die Inseln sind komplett aus Schilf erbaut, haben eine Lebensdauer von etwa sieben Jahren und sind nur mit Pfählen im Seeboden verankert. Fahrt nach Taquile, der größten Insel des Sees, von der aus Sie einen traumhaften Blick bis nach Bolivien haben. Nach dem Aptapi, einem typischen Imbiss, kehren Sie zurück nach Puno. Dort bleibt Zeit für Entspannung. Übernachtung Puno (F/P)

Am Ufer des Titicaca SeeReisen zum Titicaca Sees

6. Tag: Fahrt nach Cusco

(An diesem Tag Zubuchung des 4-tägigen Salcantay Treks - Inka Trail-Geheimtipp - möglich)
Richtung Norden setzen Sie Ihre Peru Rundreise fort. Kurz hinter Puno erreichen Sie Sillustani und den Umayu-See mit seinen gut erhaltenen bis zu 12 m hohen Grabtürmen, die einst vermutlich für Adlige errichtet wurden. Nach einer Wanderung zu heißen Thermalquellen und Geysiren besichtigen Sie die auf 3.500 m liegende Inka-Anlage von Raqchi, bevor Sie am Abend Cusco erreichen. Übernachtung Cusco (F/P)

7. Tag: Inkakultur & Zugfahrt

Sie besuchen den Indio-Markt von Pisac und das heilige Tal der Inka. In Ollantaytambo mit seinem imposanten Verteidigungsfort fahren Sie nachmittags im Zug nach Aguas Calientes. Dort können Sie, umringt von Bergen auf 2.000 m Höhe, entspannen. Übernachtung Aguas Calientes (F/M)

Besichtigung der Inkakultur im Tal der InkasMajestätische Andenkordilleren auf Rundreisen durch PeruIm Tal der Inka

8. Tag: Viel Zeit für Machu Picchu

Ganz früh fahren Sie mit einem der ersten Busse hinauf zur berühmten Inka-Stadt, um hoch in den Bergen den Sonnenaufgang zu erleben. Nach einer zweistündigen Führung durch die Ruinenanlage können Sie diese bis ca. 14 Uhr auf eigene Faust erkunden und das unvergessliche Panorama genießen. Zugfahrt von Aguas Calientes zurück nach Ollantaytambo und weiter mit dem Bus nach Cusco. Übernachtung Cusco (F)

9. Tag: Cusco & Umgebung

Ihr Hotel ist nur wenige Gehminuten vom Arkaden-umsäumten Plaza de Armas mit seiner mächtigen Kathedrale entfernt. Bei einer Stadtführung bringt Ihnen Ihr Guide die ereignisreiche Geschichte der Stadt näher, deren Verlauf weite Teile Südamerikas prägte. Dabei besuchen Sie u.a. die Kathedrale, den Sonnentempel Qoricancha und die Ruinen Sacsayhuaman, Qenko und Tambomachay. Übernachtung Cusco (F)

10. Tag: Flug nach Puerto Maldonado & Beginn des Regenwald-Abenteuers

Ankunft am Flughafen von Puerto Maldonado. Gepäck, das Sie für den Regenwaldaufenthalt nicht benötigen, verbleibt in Puerto Maldonado. Nach einer ca. 45 minütigen Fahrt erreichen Sie den Hafen des Rio Tambopata, wo Ihr Boot Sie bereits erwartet. Dieses bringt Sie in etwa 3,5 Stunden zur Lodge. Unterwegs können Sie mit zunehmender Entfernung von der Stadt mehr Tiere am Flussufer erspähen, da hier der Regenwald stetig dichter wird. Ihre Öko-Lodge liegt in der 1,3 ha großen Pufferzone zwischen dem Tambopata-Nationalpark und dem Kommunalreservat. Nach dem Abendessen steigen Sie erneut in Ihr Boot, um mit Taschen- und Stirnlampen nach Kaimanen zu suchen, die am Flussufer auf Beute lauern. Übernachtung Refugio Amazonas (F/P/A)

Reisen in den Tambopata NationalparkBeobachtungen an der Papageien-Lehmlecke

11.Tag: Fahrt zum Tambopata Research Center

Auf einem 25 m hohen Aussichtsturm beobachten Sie in den Baumkronen lebende Vögel wie Tukane, Greifvögel und Papageien oder auch Affenfamilien, die noch träge in ihren Schlafbäumen liegen, während sich der Regenwald unter Ihnen ausbreitet. Nach dem Frühstück wandern Sie zu einem See, wo Sie im Kanu oder Katamaran mit etwas Glück auf Hoatzins, Kaimane, Hornwehrvögel oder - mit einer zusätzlichen Portion Glück - auf Riesenotter stoßen. Anschließend setzen Sie im Boot Ihren Weg in das ca. vier Stunden entfernte Tambopata Research Center fort. Lassen Sie das Ufer unterwegs nicht aus den Augen, denn mit etwas Glück entdecken Sie Wasserschweine, Kaimane, Aras oder einen Jaguar. Eine erste Wanderung führt Sie in einen Teil des Waldes, in dem Graue Spring- und Brüllaffen vorkommen. Am Abend erfahren Sie bei einer Präsentation Wissenswertes rund um die Aras. Übernachtung Tambopata Research Center (F/P/A)

Hellrote Aras im Tambopata-NationalparkGelbbrustaras bei Perureisen in den Regenwald

12.Tag: Aras, Wanderung & Nachtwanderung im Tambopata Nationalpark

Noch vor Sonnenaufgang gelangen Sie nach wenigen Minuten im Boot zur größten Lehmlecke der Welt. Dutzende von Grünflügel- und Gelbbrustaras, Arakangas und Hunderte von Papageien versammeln sich hier um Ton zu sich zu nehmen. Gut versteckt beobachten Sie das bunte Treiben und verfolgen das lärmende Ereignis. Bei einer Wanderung halten Sie Ausschau nach Pekaris, Totenkopf-, Klammer- und Kapuzineraffen, die in Feigen- und Kapokbäumen nach Nahrung suchen. Nachmittags können Sie auf einer Teichplattform Wasservögel wie Moschusenten und Sonnenrallen sowie Sittiche beobachten. Auf einer nächtlichen Tour versuchen Sie nachtaktive Tiere ausfindig zu machen. Übernachtung Tambopata Research Center (F/M/A)

13.Tag: Aras & Wanderungen im Tambopata Nationalpark

Am Morgen kehren Sie zur Lehmlecke zurück, bevor der Wald auf neuen Trails erkundet wird. Dabei erwandern Sie am Vormittag einen Terra Firme Wald, der von kleineren, dünneren Bäumen auf Hügeln gekennzeichnet ist. Hier werden öfters Braunrückentamarine beobachtet. Am Nachmittag Besuch eines Palmensumpfes, dessen Früchte als Nahrung für viele Tiere dienen. Übernachtung Tambopata Research Center (F/M/A)

Straßenszene in CuscoReise Refugio Amazonas

14.Tag: Flug nach Lima & Rückflug nach Europa

Heute beenden Sie Ihr Regenwald-Abenteuer und fahren im Boot zurück zum Flusshafen. Kurze Busfahrt zum Flughafen von Puerto Maldonado für den Flug nach Lima, Weiterflug nach Deutschland am Abend (F)

15. Tag: Ankunft in Deutschland


Wichtiger Hinweis zu dieser Peru Rundreise

Änderungen bei den Exkursionen im Tambopata-Nationalpark bleiben dem Reiseleiter vorbehalten.

Eine weitere Peru Reise finden Sie hier:

Verlängerungsmöglichkeit für diese Peru Rundreise:

Counter